Bitte 2 Stunden vor und eine halbe Stunde nach dem Praktizieren nicht üppig essen und nur wenig trinken, Blase und Darm vor dem Üben leeren.

Bitte setzten Sie mich vor der Stunde über körperliche Einschränkungen in Kenntnis.

Zum Ausführen der Yogahaltungen (asanas) bitte bequeme Kleidung tragen und möglichst barfuß üben.

Die asanas kraftvoll, aber entspannt ausführen, niemals Gewalt anwenden.

Bewahren Sie sich beim Üben immer noch so viel Kraft auf, dass Sie wieder korrekt aus einem asana hinausgehen können.

Sofern die Nase nicht verstopft ist, versuchen Sie bitte während der ganzen Stunde ruhig und entspannt durch die Nase zu atmen.

Achten Sie Ihre eigenen Grenzen. Hören Sie auf die Signale Ihres Körpers, hören Sie auf Ihre Atmung. Sie sind Ihre Lehrmeister und zeigen Ihnen an, wann eine Übung zu anstrengend wird. Wenn der Atem nicht mehr gleichmäßig fließt, wenn die Muskeln zittern, kommen Sie etwas aus einer Haltung heraus oder machen Sie eine Pause.

Yoga kennt keinen Wettbewerb. Egal ob um Sie herum andere die Übungen länger halten können als Sie oder weiter in die Haltungen hineinkommen. Lassen Sie sich nicht davon beeinflussen! Geben Sie einfach Ihr Bestmögliches und Sie werden den größtmöglichen Nutzen aus Ihrem Üben ziehen.

Die Entspannung am Ende der Stunde ist elementar und wichtiger Teil der Praxis. Bringen Sie sich ggf. eine leichte Decke mit, um während der Schlussentspannung nicht auszukühlen.

Es gibt kein Ziel beim Üben, ausser dem Üben selbst.

Genießen Sie jeden Moment